Danke, dass Sie den Newsletter der Stiftung abonniert haben.

«ROSSICA – 2014» im Russischen Föderationsrat. Vernissage 27.10.2014

  • "ROSSICA-2014"
  • "ROSSICA-2014"
  • "ROSSICA-2014"
  • "ROSSICA-2014"
  • "ROSSICA-2014"
  • "ROSSICA-2014"
  • "ROSSICA-2014"
  • "ROSSICA-2014"

Der Ausstellungsteil umfasst Fotografien, Briefe, Postkarten und Marken aus der Zeit des Ersten Weltkriegs. Besondere Aufmerksamkeit erhielt die Wohltätigkeitsbriefmarkenserie «Hilfe für die Kämpfer und ihre Familien», die 1914 auf Initiative des Kaiserlichen Patriotischen Frauenvereins ausgegeben wurde. Der stellvertretende Vorsitzende des Russischen Föderationsrats Alexander Torshin meinte dazu: «Vor drei Jahren stellten wir mit Bedauern fest, dass es in der Russischen Föderation kein einziges dem Ersten Weltkrieg gewidmetes Denkmal gibt. Das ist schlecht. Doch jetzt kommen wir dieser historischen Pflicht nach.» In der Eröffnungsrede betonten Alexander Torshin und Vladimir Fedorov nicht nur die grosse historische Bedeutung des Projekts, sondern würdigten auch insgesamt den Beitrag der Philatelie zur Bewahrung des historischen Gedächtnisses. Grussworte an das Publikum richteten ausserdem der Präsident der Nationalen Philatelistischen Akademie Andrey Strygin und die Mitglieder der internationalen Jury, Herr von Scharpen und Herr Rangos. Die feierliche Abstempelung der Postkarten zur Biennale und die Verleihung von Erinnerungsmedaillen, unter anderem an die Russisch-Zeitgenössische Kunststiftung Zürich, sorgten für eine besonders festliche Stimmung. Fotos freundlich zur Verfügung gestellt von Sergey Rodin.