Vovkushevskiy, Rostislav Ivanovitsch. Geboren am 22. März 1917 in Polozk, Russisches Reich. 1925 ging er nach Leningrad, 1936 nahm er sein Studium an der Architekturfakultät des Leningrader Instituts für Malerei, Bildhauerei und Architektur auf. Zu seinen Lehrern gehörten Pawel Schtschillingovski, Ivan Bilibin, Konstantin Rudakov und Leonid Ovsjannikov. 1949 Aufnahme in den Leningrader Verband sowjetischer Künstler. 1949–1959 unterrichtete an der W. I. Muchina-Hochschule für Kunstgewerbe. Er malte Stillleben, Porträts, Landschaften, Genrebilder und arbeitete mit der Technik der Monumental- und Tafelmalerei. Typisch für seine Malweise ist der Rückgriff auf Verfahren der dekorativen Malerei, mit deutlichen Umrisslinien, satten Farben und einer etwas symbolisierenden zeichnerischen Ausführung und Komposition. Die Farbgebung ist flächig und dekorativ. Grosse Aufmerksamkeit schenkte der Künstler der rhythmischen Gestaltung der Gemälde, wobei er die Körper und den Raum leicht verzerrt darstellte. Werke Vovkushevskiys sind in Museen und Privatsammlungen in Russland, Frankreich, Deutschland, Grossbritannien, China, den USA, Japan, Italien und in anderen Ländern zu finden.

Er starb 2000.

  • ab 1949 Teilnahme an Gruppenausstellungen Leningrader Künstler

  • 1996 - Einzelausstellung, Sankt Petersburg

  • Badende Frauen
    --
  • --
    Stillleben mit Kaffeemühle
  • --
    Interieur mit schwarzer Katze